Beulendoktor – lackierfreies entfernen Ihre Dellen

Schon der kleinste Schaden am eigenen Fahrzeug sorgt für Schrecken beim Besitzer.

Der Gang in eine Vertragswerkstatt endet zu dem in einem Fiasko. So gut wie jeder Autofahrer wird die Situation kennen: ein kleiner Rempler beim Einparken oder der unachtsame Einkäufer auf dem Supermarktparkplatz sorgen für hohe Reparaturkosten. Eine kleine Delle wird bei einer Vertragswerkstatt oder einer Karosseriebauwerkstatt aufwendig bearbeitet.

Zuerst wird die Delle verspachtelt, dann abgeschliffen und abschließend das ganze Teil neu lackiert. Eine Delle in der Wagentür kostet so gut und gerne zwischen 250 und 350 Euro, abhängig vom verwendeten Lack. Je aufwendiger dieser Lack ist, desto teuerer wird es.

2014-01-22 10.06.07

Abhilfe schafft ein so genannter Beulendoktor. Diese Betriebe haben sich auf die Entfernung von kleinen Schäden spezialisiert.

Der Vorteil für den Kunden liegt klar auf der Hand, denn die Kosten belaufen sich für eine Delle  in der Regel auf 50 bis 100 Euro.Es wird nicht gespachtelt, so entsteht keine Gefahr des Abbröckelns bei unsachgemäßer Reparatur. Es wird nicht lackiert, damit gibt es keine farblichen Unterschiede. Es wird nur auf ein perfektes Ergebnis hin gearbeitet.

Ein guterBeulendoktor beult das Blech wieder so aus, als ob dort nie eine Beule gewesen wäre. Zu den weiteren Vorteilen zählen die kurzen Reparaturzeiten. Eine Reparatur mit Spachteln und Lackierung dauert mindestens drei Tage. In dieser Zeit ist man nicht mobil und muss notfalls auf einen teuren Mietwagen ausweichen.

Ein Beulendoktor auch Dellendoktor genannt benötigt für die Arbeit nur ein paar Stunden. Einige Spezialisten kommen sogar mit ihrem Servicemobil zu einem Nachhause oder auf die Arbeit.
Im Fachjargon werden solche Reparaturen oftmals als Smartrepair oder Spotrepair tituliert. Bei Beulen im Blech werden zwei grundlegende Techniken angewandt. Die Auswahl der Technik entscheidet sich durch die Lage der Beule. Sind die Beulen von innen zugänglich werden sie mit speziellen Werkzeugen ausgedrückt und anschließend ausmassiert. Sitzen dicke Verkleidungen oder wichtige elektrische Bauteile davor, wird ein Klebeadapter auf die Karosserie aufgesetzt. Die Delle wird dann mit hilfe des Zughammer aus dem Blech gezogen.Die dadurch entstandene Beule wird mit hilfe eines Teflonstiftes zurückgeschlagen. Hierbei ist das Augenmaß des Dellentechnikers das A und O.

Da sich kleine Reparaturen häufen, bieten die Spezialisten ihre Smartrepairs oder Spotrepairs auch bei beschädigten Alufelgen oder kleinen Lackschäden an. Eine Teillackierung vom Profi kann sich durchaus sehen lassen. Viele Leasinggesellschaften vertrauen auf die Dienste solcher Experten, denn ruckzuck sind abgenutzte Autos wieder zum Verkauf bereit.